Der passende Wasserkern für Ihr Softside-Wasserbett

Wenn Sie ein älteres Wasserbett besitzen und Ihren Wasserkern ersetzen möchten, helfen wir Ihnen gerne weiter. Grundsätzlich gilt, dass sich nahezu alle Matratzen voneinander unterscheiden. So variieren beispielsweise Füllhöhe, Schrägungswinkel oder Hohlkehle von Kern zu Kern. Die Qualität der Matratzen ist vor allem vom verwendeten Folienmaterial, der Technik der Verschweißung und der eingelegten Vliese abhängig.

Mesamoll 2 ® sollte heute Standard für jeden Wasserkern sein

Die Folie, die den Wasserkern umschließt, sollte den Weichmacher Mesamoll 2 ® enthalten. Nicht alle Matratzen, die mit Mesamoll 2 ® werben, verwenden ausschließlich diesen Weichmacher - häufig finden sich nur Spuren des Stoffes. Jeder Wasserkern aus unserem Shop, der mit Mesamoll 2 ® ausgezeichnet ist, ist garantiert frei von anderen Weichmachern.

Molekular verschweißte Nähte für mehr Stabilität

Die Schweißnähte müssen weit genug im Matratzenboden gesetzt werden, damit keine Zugkräfte auf die Nähte wirken. Außerdem sollten alle Verbindungen molekular verschweißt sein.

Bester Liegekomfort dank thermisch veredelter Vliese

Billige Vliese reißen schnell und verschieben sich oft schon nach kurzer Zeit, sodass der Wasserkern keinen guten Liegekomfort mehr bietet. Darum sollte man nur Ersatz-Wassermatratzen mit thermisch veredelten Vliesen kaufen.



Social Bookmarks